Universität Leipzig

Das findet auch in entsprechenden Strukturen seinen Ausdruck, so im Biotechnologisch-Biomedizinischen Zentrum, als universitärem Teil der 2003 eröffneten Bio City Leipzig. Nicht zuletzt gewinnt die Universität ihr wissenschaftliches Renommee in der Begegnung und Grenzüberschreitung von Natur- und Geisteswissenschaften.

Mit der Neugründung von Fakultäten und Instituten Ende 1993/Anfang 1994 ist die Universität zur Fakultätsstruktur zurückgekehrt. Diese war 1968 mit der dritten DDR-Hochschulreform aufgegeben worden.

Die Fakultäten üben das Promotions- und Habilitationsrecht aus. Den Fakultäten und Instituten steht eine Reihe zentraler Einrichtungen zur Seite, die für Lehre, Studium und Forschung unentbehrlich sind. Dazu zählen die Universitätsbibliothek, das Universitätsarchiv, das Universitätsrechenzentrum, das Zentrum für Medien und Kommunikation, das Sprachenzentrum und das Studienkolleg Sachsen sowie das Zentrum für Hochschulsport.

 

Das findet auch in entsprechenden Strukturen seinen Ausdruck, so im Biotechnologisch-Biomedizinischen Zentrum, als universitärem Teil der 2003 eröffneten Bio City Leipzig. Nicht zuletzt gewinnt die Universität ihr wissenschaftliches Renommee in der Begegnung und Grenzüberschreitung von Natur- und Geisteswissenschaften.

Mit der Neugründung von Fakultäten und Instituten Ende 1993/Anfang 1994 ist die Universität zur Fakultätsstruktur zurückgekehrt. Diese war 1968 mit der dritten DDR-Hochschulreform aufgegeben worden.

Die Fakultäten üben das Promotions- und Habilitationsrecht aus. Den Fakultäten und Instituten steht eine Reihe zentraler Einrichtungen zur Seite, die für Lehre, Studium und Forschung unentbehrlich sind. Dazu zählen die Universitätsbibliothek, das Universitätsarchiv, das Universitätsrechenzentrum, das Zentrum für Medien und Kommunikation, das Sprachenzentrum und das Studienkolleg Sachsen sowie das Zentrum für Hochschulsport.

 

Das findet auch in entsprechenden Strukturen seinen Ausdruck, so im Biotechnologisch-Biomedizinischen Zentrum, als universitärem Teil der 2003 eröffneten Bio City Leipzig. Nicht zuletzt gewinnt die Universität ihr wissenschaftliches Renommee in der Begegnung und Grenzüberschreitung von Natur- und Geisteswissenschaften.

Mit der Neugründung von Fakultäten und Instituten Ende 1993/Anfang 1994 ist die Universität zur Fakultätsstruktur zurückgekehrt. Diese war 1968 mit der dritten DDR-Hochschulreform aufgegeben worden.

Die Fakultäten üben das Promotions- und Habilitationsrecht aus. Den Fakultäten und Instituten steht eine Reihe zentraler Einrichtungen zur Seite, die für Lehre, Studium und Forschung unentbehrlich sind. Dazu zählen die Universitätsbibliothek, das Universitätsarchiv, das Universitätsrechenzentrum, das Zentrum für Medien und Kommunikation, das Sprachenzentrum und das Studienkolleg Sachsen sowie das Zentrum für Hochschulsport.